Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Share on skype

Meine Kameraausrüstung - Meine Kreativen Instrumente!

Meine erste Kamera war eine Analoge kleine Kompaktkamera mit Farbfilm. Diesen musste man noch extra in Fotolabor entwickeln lassen. Das war meine allererste Kamera mit der ich als Jugendlicher jahrelang fotografiert hatte. Danach kamen irgendwann die ersten Fotohandys raus und machten nicht nur Fotos sondern auch kleine Videos. Die Qualität war noch nicht so berauschend. Um es so auszudrücken eher sehr sehr bescheiden. Trotzdem machte ich meine ersten Digitalen Aufnahmen entweder mit meiner eigenen Handykamera oder mit der ersten Digialkamera meines Vaters. 

Mein erstes Smartphone, eines von HTC verfügte dann schon über eine sehr gute kamera mit der man schon die ersten vernünftigen Aufnahmen machen konnte. Später dann, 2014 konnte ich mir meine erste vernünftige Digialkompaktkamera leisten und hatte schon meine erste Action Cam von Rollei und meinen jetzigen Samsung Camcorder geholt. Und meine ersten gehversuche in richtung Digitaler Fotografie sowie die des Filmemachens unternommen.

 

Mittlerweile arbeite ich seit etlichen Jahren Digital. Und habe meine Kameraausstattung bis auf eine Kamera 2019 erneuert.

Ich versuche den höchsten Anforderungen der Digitalen Fotografie sowie auch des Films  gerecht zu werden. Eine Digitale Spiegelreflexkamera bzw. eine Systemkamera besitze derzeit noch noch nicht, die aber ebenso wie eine DJI Drohne weit oben auf meinr Wunschliste stehen.

Zu meinen Kameras gehören, ein Samsung Camcorder aus dem Jahre 2012, der nur HD Aufnahmen machen kann, eine Digitalkompaktkamera von Sony die bis zu 21.1 Megapixel Aufnahmen und Videos in 4K Qualität machen kann, und ebenso beeindruckende Zeitraffer Aufnahmen. Sowie auch coole Nachtaufnahmen auch mit einer Belichtungszeit von bis zu 30 Sekunden.  Dann gehört zu meiner Ausrüstung eine Action Cam die in 4K Qualität aufnimmt und ebenso Zeitraffer aber auch Slowmotion Aufnamen machen kann. Und ein Unterwassergehäuse bis 30m tiefe besitzt. Eine 360 Grad Kamera mit der ich Rundumansichten ebenfalls in 4K Auflösung erstellen kann wie HDR Aufnahmen, Zeitraffer und auch Liveblogs auf Facebook und Youtube in 360 Grad. Und eine Osmo Pocket von DJI, eine Gimbal Kamera. Diese kann sich immer bei Bewegungen um seine 3 Achsen ausgleichen. Und hat möglichkeiten Motionlapse (Bewegte Zeitraffer ) und Hyperlapse ( Bewegte Zeitraffer über weite Distanz ) zu machen. Ebenfalls in 4K Qualität. Jede dieser Kamera hat ihre Vor und Nachteile. Weiter Unten habe ich diese in einer Folienpräsentation aufgelistet.

Zu meiner weiteren Ausrüstung komme ich unten noch mal gesondert. Es werden noch vergleichsaufnahmen der Kameras folgen.

Meine Ausrüstung

Meine Besten drei Kameras

Sony DSC HX60 Digitalkompaktkamera Vorne Seite

Die Sony DSC HX60 besticht durch mehrere Modus Funktionen wie Manuelle Fokussierung, und weiteren Features wie: 30 mal Optischen Zoom, 21.1 Megapixeln und Videoaufnahmen in 4K Qualität. Und passt dazu in jeden Rucksack rein.

Meine Osmo Pocket von DJI als kleinste Gimbal Kamera der Welt ist gut für ruhige flüssige bewegungen. In 4K nimmt sie einfacher als je zu vor Hyperlapse und Motionlapse auf.

DJI Osmo Pocket Gimbal Kamera Vorne Oben
Samsung Gear360 SM R210 Weiß Vorne Seitlich

Als 360 Grad Kamera gehört die Samsung Gear mit zu den besten kleinen Kameras. Sie liegt einfach in der Hand und macht schöne 360 Grad Ansichten. Und ist leicht in einer Jacentasche zu verstauen. Mit 4K aufnahmen können Ihre Freunde ihre Orte mit erkunden!

Teilen mit: